de fr it

Bauen

Ehemalige Gemeinde des Kantons Uri, am westlichen Ufer des Urnersees (Vierwaldstättersee) gelegen, seit 2021 Teil der Gemeinde Seedorf. Um 1150 Bawen. 1799 115 Einwohner; 1850 175; 1900 167; 1950 194; 1970 157; 2000 228; 2010 184; 2020 169.

Bauen: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.
Bauen: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.

Im Hoch- und Spätmittelalter hatten das Kloster Muri, die Herren von Küssnacht und danach das Lazariterhaus Seedorf Grundbesitz in Bauen. Die Kapelle St. Idda, eine Filiale von Seedorf, ist 1360 erstmals erwähnt. Im 16. Jahrhundert wird ein Kapellenvogt genannt. In Bauen erfolgte die Stiftung einer Kaplanei mit Schule 1696 und die Abkurung von Seedorf 1801. Die neue, reich ausgestattete Kirche entstand 1808-1812, ein Denkmal für Alberik Zwyssig wurde 1901 neben der Kirche gesetzt. Erst nach der Errichtung einer eigenen Pfarrei entwickelte sich Bauen zu einer Gemeinde. Die Ausscheidung von Einwohner- und Bürgergemeinde erfolgte 1946. Landwirtschaft und Fischerei prägten die Wirtschaft. Bauen nutzte Alpen und Wälder teils gemeinsam mit Seelisberg und Isenthal. An der Isleten, dem Hafen- und Lagerort des Isentals, siedelte sich im 16. Jahrhundert Gewerbe an (Eisenverarbeitung, Sägereien). Daraus entwickelte sich 1856 eine Papierfabrik, die 1873 von einer Sprengstofffabrik abgelöst wurde. 1990 beschäftigte der zweite Sektor 46% der Erwerbstätigen in Bauen. 1874 erhielt das Dorf eine regelmässige Schiffsverbindung (Schifffahrt). Zu Fuss waren die Nachbargemeinden bis 1956 nur über steile Wege erreichbar. Die Strasse von Seedorf bis Isleten wurde 1952 und deren Fortsetzung bis Bauen 1956 fertiggestellt. In der Folge entstanden viele Wohnvillen und Wochenendhäuser, Ausflugstourismus und Wassersport blühten auf. Bauen zeichnet sich durch ein Ortsbild von nationaler Bedeutung aus.

Quellen und Literatur

  • Gasser, Helmi: Die Seegemeinden, 1986, S. 317-358 (Die Kunstdenkmäler des Kantons Uri, 2).
Von der Redaktion ergänzt
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
um 1150: Bawen

Zitiervorschlag

Hans Stadler: "Bauen", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.05.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/000693/2021-05-03/, konsultiert am 11.08.2022.