de fr it

Chapelle (Broye)

Ehemalige Gemeinde des Kantons Freiburg, Broyebezirk, 2005-2020 Teil der Gemeinde Cheiry, mit dieser seit 2021 Teil der Gemeinde Surpierre.  Das Gemeindegebiet umfasste die Weiler Chapelle, Coumin-Dessus und Coumin-Dessous. 1363 Cappella, bis 1953 Chapelle-près-Surpierre. 1811 85 Einwohner; 1831 129; 1850 120; 1900 113; 1950 117; 2000 64; 2004 59.

Chapelle (Broye): Situationskarte 2004 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.
Chapelle (Broye): Situationskarte 2004 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.

Gemäss einem Güterverzeichnis von 1380 gehörten Chapelle und Coumin zur Herrschaft Surpierre. Diese ging am 21. Februar 1536 an Bern und von diesem am 1. März 1536 an Freiburg über. Chapelle gehörte fortan zur freiburgischen Landvogtei Surpierre, ab 1798 zum helvetischen Distrikt Estavayer und 1803-1848 zum Bezirk Surpierre. Das Dorf bildet einen Teil der Pfarrei Surpierre; die im 17. Jahrhundert erwähnte Kapelle ist den Heiligen Brigitte, Claudius und Garin geweiht. Chapelle blieb landwirtschaftlich geprägt (Viehwirtschaft, Getreide- und Tabakbau).

Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1363: Cappella
Variante(n)
Chapelle-près-Surpierre (bis 1953)

Zitiervorschlag

Marianne Rolle: "Chapelle (Broye)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.06.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/000804/2021-06-09/, konsultiert am 25.05.2022.