de fr it

LaMagne

Ehem. polit. Gem. FR, Bez. Glane, seit 2003 Teil der Gem. Vuisternens-devant-Romont. La M. besteht aus Einzelhöfen abseits der Strasse Romont-Bulle. 1364 Alamania. 1811 65 Einw.; 1850 78; 1900 80; 1950 69; 1980 34; 2000 48. La M. gehörte 1536-1798 zur Vogtei und 1798-1848 zum Bez. Romont. Kirchlich war die Gem. Teil der Pfarrei Vuisternens-devant-Romont. Ein Bildstock ist der Notre-Dame-des-Petits-Marais geweiht. In La M. dominiert die Landwirtschaft (2000 7 Betriebe), die hauptsächlich auf Viehzucht und Milchproduktion ausgerichtet ist (1946 gegr. Molkereigenossenschaft, Käserei).

Quellen und Literatur

  • H. Jaccard, Essai de toponymie, 1906, 249, (Neuaufl. 1985)