de fr it

Corserey

Ehemalige Gemeinde des Kantons Freiburg, Bezirk Saane, 2020 mit Noréaz und Prez-vers-Noréaz zur Gemeinde Prez fusioniert. 1157-1162 Corserei. 1811 162 Einwohner; 1831 148; 1850 172; 1900 232; 1950 234; 1970 186; 2000 262; 2010 332.

Corserey: Situationskarte 2019 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2020 HLS.
Corserey: Situationskarte 2019 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2020 HLS.

Zwischen 1157 und 1162 übergab Cono von Stäffis der Abtei Hauterive das ganze Lehen von Philippe de Cottens, darunter auch den Besitz in Corserey. Guillaume de Montagny verkaufte 1270 die Dörfer Prez und Corserey an Aymo de Prez. Die kleine Herrschaft Corserey hatten verschiedene Vasallenfamilien des Hauses Savoyen inne, so die von Montagny, de Prez, Balmis, d'Avenches, Champion, Pavilliard, Roberti und de Billens. 1448 wurde das Dorf durch Freiburger Truppen im Krieg gegen Savoyen in Brand gesteckt. Die Abtei Payerne erwarb 1515 die meisten Rechte über Corserey. Je einen Teil dieser Rechte übernahmen Freiburg 1526 und der Freiburger Bürger Peter Amman 1535. Gemeinsam richteten sie eine Vogtei ein, die 1585 mit der Herrschaft Montagny vereinigt wurde. Corserey gehörte 1798-1803 zum Bezirk Payerne, 1803-1815 zum Bezirk Montagny und 1815-1848 zu jenem von Freiburg. Kirchlich unterstand es der Pfarrei Prez. Die um 1440-1459 gebaute und dem heiligen Silvester geweihte Kapelle wurde 1513 als Kaplanei eingerichtet und blieb ca. 1600-1832 vakant. Nach dem Bau der Kirche Saint-Pierre 1895 wurde sie 1900 zu einer Pfarrkirche erhoben. Mit Milchproduktion und Getreidebau war Corserey landwirtschaftlich geprägt.

Quellen und Literatur

Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1157-1162: Corserei