de fr it

Rohr (SO)

Polit. Gem. SO, Bez. Gösgen, Dorf am Südfuss des Schafmattpasses. 1217-22 Rôre. 1798 133 Einw.; 1850 195; 1900 120; 1950 117; 1980 84; 2000 111. Um 1100 erbaute das Kloster Einsiedeln die Pass- und Wegkapelle St. Ulrich, die am alten Pilgerweg vom Elsass nach Einsiedeln steht. Der heutige Bau wurde um 1600 errichtet. Der Passübergang auf einer Höhe von 793 m wurde bis ins 17. Jh. für den regionalen Handelsverkehr benutzt, hat zu Beginn des 21. Jh. aber keine verkehrspolit. Bedeutung mehr. R. gehört zur Kirchgem. Stüsslingen und besass 1797-1999 eine eigene Schule. 2002 wurden Einwohnergem. und Bürgergem. zusammengelegt. Im kleinbäuerlich geprägten Dorf steht das einzige noch erhaltene Strohhaus im Kt. Solothurn. 1925 entstand eine Milchgenossenschaft, 1962-85 erfolgte die Güterzusammenlegung. Seit 1977 ist R. durch eine Buslinie mit Olten verbunden.

Quellen und Literatur

  • J. Fischer, St. Ulrichs-Kapelle R., [1950] (SA aus "Unser Weg", H. 5/6)
  • Oltner Tbl., 31.12.1999

Zitiervorschlag

Brunner, Hans: "Rohr (SO)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.09.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/001114/2012-09-11/, konsultiert am 26.02.2021.