de fr it

Winistorf

Ehemalige politische Gemeinde des Kantons Solothurn, Bezirk Wasseramt, die 1993-2012 mit Heinrichswil die Gemeinde Heinrichswil-Winistorf bildete. Diese fusionierte 2013 mit Hersiwil zur neuen Gemeinde Drei Höfe. Das aus den Weilern Winistorf und Mösli bestehende Dorf liegt in der Moränenlandschaft des äusseren Wasseramts nahe der Kantonsstrasse Bern-Zürich. 1311 Winistorf. 1798 63 Einwohner; 1850 115; 1900 160; 1950 157; 1990 220.

Als Teil der Herrschaft Halten kam Winistorf 1466 an Solothurn, das mit dem Wyniger Vertrag 1665 von Bern auch die Hochgerichtsbarkeit über das Gebiet erhielt. Bis 1528 war Winistorf nach dem bernischen Seeberg kirchgenössig, 1683 kam es zur Pfarrei Aeschi. Bis 1798 gehörte das Dorf zur Vogtei Kriegstetten. 1798-1854 bildete Winistorf mit Heinrichswil und Hersiwil die sogenannte Dreihofgemeinde. Seit 1892 besitzt Winistorf ein eigenes Schulhaus. 1941-1943 wurde das Gebiet an der Grenze zum Kanton Bern melioriert. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich das immer noch landwirtschaftlich geprägte Winistorf zur Wohngemeinde.

Quellen und Literatur

  • L. Jäggi, A. Ingold, Solothurn. Wasseramt, 1966

Zitiervorschlag

Urs Zurschmiede: "Winistorf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.05.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/001141/2017-05-05/, konsultiert am 14.04.2024.