de fr it

Malvaglia

Ehemalige politische Gemeinde des Kantons Tessin, Bezirk Blenio, 2012 mit Ludiano und Semione zur neuen Gemeinde Serravalle fusioniert. Sie umfasste das Dorf Malvaglia und die zugehörigen Fraktionen auf der linken Seite des Flusses Brenno sowie das gleichnamige Tal mit Siedlungen, die bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts bewohnt waren. 1205 de Malvallia, deutsch früher Manglia. 1602 1164 Einwohner; 1808 1056; 1850 1647; 1880 2022; 1900 1606; 1950 1120; 2000 1172; 2010 1311; 2011 1305.

Malvaglia: Situationskarte 2011 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2020 HLS.
Malvaglia: Situationskarte 2011 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2020 HLS.

Malvaglia teilt die geschichtliche Entwicklung des Bleniotals. In der Fraktion Rongie, einem alten Ort an der Lukmanierstrasse, wurden einige römische Münzen gefunden. Dort steht auch die aus dem 16. Jahrhundert stammende und im 17. Jahrhundert erweiterte Casa Baggio, die vermutlich erster Sitz der Landvögte war. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Oberhalb des Dorfes sind zudem die Reste einer Casa dei Pagani, einer Grottenburg aus dem 11.-13. Jahrhundert, zu sehen. Die ursprüngliche, schon 1207 erwähnte Pfarrkirche war San Benedetto geweiht; der heutige Bau mit Martinspatrozinium stammt von 1602-1603, der Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert.

"Besuchen Sie das Malvagliatal". Werbeplakat für die Luftseilbahn Orino-Ponterio von 1935, signiert mit dem Namen Bölt, gedruckt bei A. Salvioni & Co. in Bellinzona (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).
"Besuchen Sie das Malvagliatal". Werbeplakat für die Luftseilbahn Orino-Ponterio von 1935, signiert mit dem Namen Bölt, gedruckt bei A. Salvioni & Co. in Bellinzona (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).

Wirtschaftlich dominierten die Land- und Viehwirtschaft sowie der Rebbau. Die Auswanderung, bis ins 19. Jahrhundert nach Italien, im 19. und 20. Jahrhundert vor allem nach Frankreich, England, aber auch nach Amerika, führte ab Ende des 19. Jahrhunderts zu einem starken Bevölkerungsrückgang. 1933-1959 war zwischen Malvaglia und Ponterio im Malvagliatal die erste Seilbahn des Kantons in Betrieb. 1995 wurde eine neue Seilbahn auf den Monte Dagro eingeweiht. In den 1940er Jahren entstand für den Bau des Stausees die Strasse ins Malvagliatal. Die Umfahrungsstrasse um das Dorf Malvaglia wurde 1976 eröffnet. 2000 waren ca. ein Drittel bzw. die Hälfte der Beschäftigten in Malvaglia im 2. und 3. Sektor tätig, mehr als die Hälfte der Erwerbstätigen arbeitete auswärts.

Quellen und Literatur

  • MDT, Ser. 3
  • L. Solari, Blenio: una valle a confronto, 1998
  • Malvaglia, hg. von A. Benzonelli, 2004
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Sonia Fiorini: "Malvaglia", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.03.2021, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/002058/2021-03-04/, konsultiert am 02.07.2022.