de fr it

Iseo

Ehemalige politische Gemeinde des Kantons Tessin, Bezirk Lugano, seit 2008 Teil der Gemeinde Bioggio. Das Dorf Iseo liegt im unteren Malcantone, auf einer Terrasse an der westl. Seite des Monte S. Maria. 1335 Yse. 1626 232 Einwohner; 1791 184; 1850 104; 1900 127; 1950 59; 1970 38; 2000 69; 2007 73.

Iseo: Situationskarte 2007 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2022 HLS.
Iseo: Situationskarte 2007 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2022 HLS.

Im SpätMA gehörte I. zusammen mit Cimo, Aranno und später auch Miglieglia zum concilium (Nachbarschaft) von S. Maria Giovena. Die ersten Belege der Pfarrkirche von I., die auf dem Gemeindegebiet von Vernate liegt, stammen von 1378. Laut einer Theorie geht der Name der Kirche Juvenia (Giovena) auf den Namen Jupiter (Giove) zurück, was darauf hinweise, dass in röm. Zeit an dieser Stelle ein ihm gewidmeter Tempel gestanden habe. Obwohl man keine Hinweise für diese Hypothese fand, kann mit Sicherheit gesagt werden, dass hier vor 750 n.Chr. eine christl. Stätte gebaut wurde. Die traditionelle Wirtschaft von I. gründete auf der Landwirtschaft und der Auswanderung von Baumeistern. Im Verlauf des 20. Jh. ging die Einwohnerzahl des Dorfes fast um die Hälfte zurück, wobei 2000 rund drei Viertel der Erwerbstätigen ausserhalb von I. arbeiteten.

Quellen und Literatur

  • V. Chiesa, Lineamenti storici del Malcantone, 1961

Zitiervorschlag

Bernardino Croci Maspoli: "Iseo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.12.2022, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/002173/2022-12-21/, konsultiert am 01.03.2024.