de fr it

Peyres-Possens

Ehemalige politische Gemeinde VD, Bezirk Gros-de-Vaud, bildet seit 2013 mit Chanéaz, Chapelle-sur-Moudon, Correvon, Denezy, Martherenges, Neyruz-sur-Moudon, Saint-Cierges und Thierrens die neue Gemeinde Montanaire. Bestehend aus den Dörfern Peyres und Possens, auf einem hügeligen Plateau im mittleren Jorat rechts der Mentue gelegen. 1200 Pairi, 1230 Pussens. 1764 115 Einw.; 1850 164; 1900 167; 1950 131; 1980 107; 2000 143. Im MA unterstanden die beiden Dörfer der Kastlanei von Dommartin, die dem Domkapitel Lausanne gehörte. Unter Berner Herrschaft 1536-1798 war P. ein Teil des Mandements Dommartin in der Landvogtei Lausanne und 1798-2006 des Bezirks Moudon. Seit dem HochMA gehörte P. stets zur Pfarrei bzw. Kirchgemeinde Dommartin. Die 1857 gegründete Ziegelei wurde 1944 vom Unternehmen Morandi Frères SA gekauft. 1883 schlossen sich die Bauern zu einer Milchgenossenschaft zusammen. Die ehemalige Mühle diente 1997-2004 als berufliche Wiedereingliederungsstätte. 2000 existierten sechs landwirtschaftliche Betriebe (Ackerbau, Viehzucht, Milchwirtschaft) im Ort. 2005 stellte die Landwirtschaft 41% der Arbeitsplätze.

Quellen und Literatur

  • ACV, Archiv Kdm VD
  • D. Glauser, Les maisons rurales du canton de Vaud 4, 2003, 459-462