de fr it

Vollèges

Ehemalige politische Gemeinde des Kantons Wallis, Bezirk Entremont, 2021 mit Bagnes zur Gemeinde Val de Bagnes fusioniert. Vollèges liegt am Taleingang zum Val de Bagnes und ist über die Pässe Lein, Tronc und Planches mit der Rhoneebene verbunden. Die ehemalige Gemeinde umfasste die Weiler Etiez (1150 Octiet) und Cries sowie die Dörfer Levron, Chemin-Dessus und Vens. 1178 Villezo. Bis ins 13. Jahrhundert wurde Vollèges als Herrschaft Othier bezeichnet. 1339 115 Steuerpflichtige; 1850 869 Einwohner; 1900 910; 1950 993; 2000 1309; 2010 1631; 2020 2083.

Vollèges: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.
Vollèges: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.

Im Dorf Levron kamen prähistorische Funde sowie Gräber aus der Latènezeit und römerzeitliche Überreste zum Vorschein. 1150 übergab das Haus Savoyen einen Teil seiner Rechte über Vollèges der Abtei Saint-Maurice. Vollèges zählte zur Herrschaft Entremont und später zum gleichnamigen Bezirk. Spätestens ab 1178 war Vollèges eine Pfarrei. Dem heutigen Bau der Kirche Saint-Martin (1730-1735, restauriert 1998-2010) gingen eine romanische Kapelle aus dem 11. und 12. Jahrhundert und eine gotische Kirche aus dem 15. Jahrhundert (Glockenturm von Jean Dunoyer) voraus. Zwischen 1333 und 1335 ist eine communitas bezeugt. Die erste Erwähnung des Zehntloskaufs stammt von 1614, die letzten Feudallasten wurden 1809 abgelöst. Bis ins 20. Jahrhundert war die Landwirtschaft der Haupterwerbszweig, der Weinbau ist ab 1560 dokumentiert. Steinbruch und Steinhauerei sowie die Hotellerie stellen weitere wichtige Erwerbszweige in der ehemaligen Gemeinde dar. Bis zum Bau des Staudamms von Mauvoisin 1958 und der Unterzeichnung eines Vertrags mit Bagnes 1960 litt Vollèges unter konstantem Wassermangel.

Quellen und Literatur

  • Bérard, Clément: Bataille pour l'eau. 500 ans d'une lutte sans trêve ni merci, 1963 (20024).
  • Gabbud, Jean-Yves: Le siècle qui a changé Vollèges. De la guerre du Sonderbund à la guerre mondiale, ou l'histoire vollégearde vue à travers les yeux de son Conseil communal, 2000.
  • Bérard, Patrick; Hiroz, Marlène et al.: L'église paroissiale de Vollèges. De ses origines à sa restauration (1998-2010), 2012.
Von der Redaktion ergänzt
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1150: Octiet
1178: Villezo

Zitiervorschlag

Gabbud, Jean-Yves: "Vollèges", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.07.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/002680/2021-07-21/, konsultiert am 05.12.2021.