de fr it

LesAgettes

Ehemalige politische Gemeinde des Kantons Wallis, Bezirk Sitten (bis 2016 Bezirk Hérens), seit 2017 Teil der Gemeinde Sitten. Oberhalb von Sitten am Hang südlich des Rhonetals gelegen, umfasste die Siedlungen Crête-à-l'Œil, La Vernaz und Les Agettes (980-1200 m), darüber vereinzelte Maiensässe (seit dem 16. Jh. Besitz von Sittenern) sowie Wälder und Alpen (seit 1982 Feriensiedlung Mayens de l'Ours). 1190 Agietes, Gieti, 1964 Les Agettes (vorher Agettes). 1557 ca. 50 Einwohner; 1798 143; 1900 278; 1950 239; 1970 150; 2000 270.

Das Gebiet von Les Agettes war unter der Landesherrschaft des Bischofs von Sitten bis 1798 verschiedenen Adelsfamilien verliehen; 1382 ist ein Mistral belegt. Bis 1798 gehörte Les Agettes zum Zenden Sitten, 1798-1815 zum Bezirk bzw. Zenden Hérémence. Eine Dorfgemeinschaft mit La Vernaz ist bereits im 14. Jahrhundert belegt. Nach einer Zusammenlegung mit der Gemeinde Vex (1810-1813) verselbstständigte sich Les Agettes 1814 erneut. Vom 12. Jahrhundert an kirchlich Vex zugehörig, wurde Les Agettes 1965 zur Pfarrei (Marienpatrozinium) erhoben. Der 1. Sektor büsste im Verlauf des 20. Jahrhunderts zugunsten des 2. und später des 3. Sektors an Gewicht ein (1910 88% der Erwerbstätigen, 1941 75%, 1990 1,8%). Die touristische Entwicklung und die Nähe zu Sitten (12 km), das viele Pendler anzieht, bewirkten Ende des 20. Jahrhunderts eine Stabilisierung der Bevölkerungszahl.

Quellen und Literatur

  • C. Allegra, R. Jordan, Région de Thyon, 1973

Zitiervorschlag

Danielle Allet-Zwissig: "Agettes, Les", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.01.2017, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/002702/2017-01-13/, konsultiert am 11.08.2022.