de fr it

Veyras

Ehemalige politische Gemeinde des Kantons Wallis, Bezirk Siders, am rechten Ufer der Rhone, 2021 mit Miège und Venthône zur Gemeinde Noble-Contrée fusioniert. Auf einem Felsvorsprung nordöstlich von Siders gelegen, umfasste Veyras das gleichnamige Dorf mit dem Ortsteil Muzot, der an der Stelle einer mittelalterlichen Wüstung entstanden war. 1612 Veras. 1850 65 Einwohner; 1900 113; 1950 347; 2000 1422; 2010 1699; 2020 1837.

Veyras: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.
Veyras: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.

Im Dorfkern finden sich Überreste eines viereckigen Gebäudes aus römischer Zeit. Im Mittelalter gehörte Veyras zur bischöflichen Herrschaft Siders. Vom 15. Jahrhundert bis zum Ende des Ancien Régime bildeten die Dorfgenossen von Veyras mit Venthône und Miège das mittlere Drittel der Contrée Siders. Auf Prélaz de Veyras wurde alle zwei Jahre der Grosskastlan des Zenden Siders gewählt. Kirchlich unterstand Veyras der Pfarrei Saint-Maurice-de-Laques (Mollens), ab 1882 jener von Miège, von der es sich 1946 trennte. Die neue, 1949 geweihte Kirche ersetzte die Kapelle des heiligen Franz von Assisi von 1676. Die Kapelle Sainte-Agnès de Muzot stammt in ihrer heutigen Form von 1781. Rainer Maria Rilke wohnte auf der Burg Muzot, genannt Schloss, aus dem 13. Jahrhundert. Das Haus, in dem Charles-Clos Olsommer lebte, wurde 1991 in ein Museum umgewandelt. Veyras hatte sich bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts zu einer Gemeinde mit vielen Wegpendlern gewandelt, zugleich aber seinen landwirtschaftlichen Charakter mit 78 ha Reben bewahrt.

Quellen und Literatur

  • Conne, Olivier: La contrée de Sierre, 1302-1914, 1991.
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1612: Veras

Zitiervorschlag

Raemy-Berthod, Catherine: "Veyras", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.08.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/002796/2021-08-09/, konsultiert am 02.12.2021.