de fr it

RobertDurrer

Porträt des Fotostudios Photo-Brandt Solothurn, um 1950 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).
Porträt des Fotostudios Photo-Brandt Solothurn, um 1950 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).

18.11.1890 Arbon, 13.2.1978 Zumikon, kath., von Kerns, Unterägeri und Basel. Sohn des Eduard, Ingenieurs, und der Anna geb. Stoffel. 1924 Marthe Kienzle, Tochter des Jakob. 1910-14 Eisenhüttenkundestud. in Aachen, 1915 Dr. ing. 1916-20 beim Verein Dt. Eisenhüttenleute, 1922 im Fricktal bei der Nutzbarmachung von Erzlagerstätten, 1923-28 in der Geschäftsleitung der Friedrich Siemens GmbH. 1928-43 o. Prof. für Eisenhüttenkunde an der Techn. Hochschule Berlin, 1943-61 o. Prof. für Metallurgie an der ETH Zürich. Daneben leitende Position bei der Von Roll AG, 1946-51 als techn. Generaldirektor, 1952-59 als Direktoriumspräs., 1956-72 als Verwaltungsrat (1960-69 Präs.). D.s 1948 in einer Pilotanlage der Von Roll in Gerlafingen erfolgreich erprobtes Verfahren zum Stahlfrischen mit reinem Sauerstoff (Sauerstoffaufblas-Verfahren) brachte eine bessere Stahlqualität bei kleineren Produktionskosten und entwickelte sich zum weltweit führenden Herstellungsprozess. Er erfand zudem das sog. Von-Roll-Verfahren (industriell anwendbares Roheisen-Erzverfahren im Lichtbogenofen). D. verfasste zahlreiche Publikationen, u.a. "Die Metallurgie des Eisens" (1934, 41964). Versch. Ehrungen, u.a. 1952 Dr. h.c. der Montanuniv. Leoben (Steiermark), 1953 Ehrensenator der Techn. Univ. Berlin.

Quellen und Literatur

  • Vita pro ferro, hg. von W.U. Guyan, 1965, (mit Werkverz.)
  • Solothurner Ztg., 17.2.1978
  • H.J. Köstler, «Der Beitr. der Schweiz zur Entstehung des Sauerstoffaufblase-Verfahrens (LD-Verfahren)», in Ferrum 64, 1992, 48-54
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF