de fr it

JosephAmbühl

3.1.1873 Luzern, 17.10.1936 Solothurn, katholisch, von Schötz. Sohn des Johann, Kassiers der Dampfschiffgesellschaft des Vierwaldstättersees, und der Anna Maria geborene Stalder, Betreiberin eines Zigarrengeschäfts. Gymnasium in Luzern, Theologiestudium in Luzern und 1896-1897 in Freiburg im Breisgau, 1898 Priesterweihe. 1898-1900 Pfarrhelfer in Luzern, 1900-1921 Pfarrer von Kriens, 1921-1925 Pfarrer von Luzern St. Leodegar und Dekan von Luzern-Stadt, 1925-1936 Bischof von Basel. Joseph Ambühl baute kirchliche Sozialwerke auf, förderte die Pfarreicaritas und unterstützte kirchliche Privatschulen in Zug und Pruntrut. Er publizierte 1927 das Diözesangesangbuch "Laudate", verlegte 1928 den abschliessenden Ordinandenkurs von Luzern nach Solothurn, gründete 1930 den Kirchenbauverein und hielt 1931 eine Diözesansynode. 1925 Dr. theol. h.c. der Universität Freiburg.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 407-409
  • Gatz, Bischöfe 1803, 9 f.
  • C. Bosshart-Pfluger, «Joseph Ambühl (1925-1936)», in Die Bf. von Basel 1794-1995, hg. von U. Fink et al., 1996, 245-276
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.1.1873 ✝︎ 17.10.1936

Zitiervorschlag

Markus Ries: "Ambühl, Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.01.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003017/2011-01-20/, konsultiert am 25.05.2024.