de fr it

Amanz KasparAffolter

10.6.1825 Niedergerlafingen (heute Gerlafingen), 28.9.1861 Solothurn, katholisch, von Niedergerlafingen. Sohn des Urs Josef, Landwirts und Grossrats. 1853 Josepha Kleophe von Büren, Tochter des Urs Josef, Amtsschreibers von Kriegstetten. Lehrerseminar in Oberdorf (SO), Gymnasium Solothurn, Akademie Lausanne, Rechtsstudium in Heidelberg und München. 1851-1856 Anwalt in Solothurn, gleichzeitig freisinniger Kantonsrat. 1856 Führer der demokratischen Verfassungsrevision (Präsident des Verfassungsrats), 1856-1861 Regierungsrat (Bau, Forst, 1861 Landwirtschaft), 1856-1861 Ständerat. Massgeblich beteiligt an der Schaffung der kantonalen Gesetze über Forstverwaltung, Wasserbau und Entsumpfungen. Während seiner Amtszeit wurden unter anderem die Strasse Thal-Mümliswil-Hägendorf errichtet und verschiedene grössere Bauprojekte (Irrenanstalt, Gefangenenhaus, Lagerhaus) verwirklicht. Präsident des Landwirtschaftlichen Vereins des Kantons Solothurn, führendes Mitglied der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft.

Quellen und Literatur

  • K. Brunner, «Ein grosser Solothurner», in Lueg nit verby, 1961
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 411
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Max Banholzer: "Affolter, Amanz Kaspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.03.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003032/2001-03-13/, konsultiert am 08.12.2022.