de fr it

HugoDietschi

10.9.1864 Solothurn, 3.5.1955 Olten, christkath., von Lostorf und Olten. Sohn des Peter (->). Enkel des Benedikt Schmid. 1) Hedwig Büttiker, Tochter des Arnold, Bäckers und Wirts, 2) Emma Bachmann, Tochter des Jakob, von Gebenstorf. Gymnasium in Solothurn, Rechtsstud. in Strassburg, Heidelberg, Berlin und Bern (1888 Dr. iur.), 1890 solothurn. Fürsprecher- und Notariatspatent. 1891-1917 Anwaltsbüro in Olten, 1902-33 Stadtammann von Olten (ab 1917 im Vollamt). 1900-33 freisinniger Solothurner Kantonsrat (1905 Präs.), 1922-37 Ständerat. 1898 initiierte der engagierte Kulturpolitiker in Olten die Stadtbibliothek, 1900 das Hist. Museum und 1914 den Kunstverein. 1912 war er Mitbegründer der Oltner Handels- und Verkehrsschule. D. verfasste zahlreiche Aufsätze zur Heimat- und Kulturgeschichte.

Quellen und Literatur

  • StadtA Olten, Nachlass
  • Fs. Dr. Hugo D., 1949, 165-182, (mit Bibl.)
  • Zur Erinnerung an Dr. Hugo D., 1956
  • Olten 1798-1991, 1991, 235 f., 271, 306 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 10.9.1864 ✝︎ 3.5.1955