de fr it

OskarMunzinger

18.3.1849 Balsthal, 18.5.1932 Solothurn, kath., von Olten. Sohn des Viktor, Gerichtspräs., und der Elisabeth geb. M. Enkel mütterlicherseits des Ulrich (->). Bruder von Edgar (->) und Karl (->). Elisabeth Ziegler, Tochter des Karl, Arzts. Rechtsstud. in Bern, Heidelberg und Wien. 1874 Anwaltspraxis in Solothurn. 1877-80 Redaktor der freisinnigen "Solothurner Volkszeitung", 1886-1917 Parteipräs. der Solothurner Freisinnigen, 1894-1917 in der Leitung der FDP Schweiz. 1876-86 und 1908-17 Solothurner Kantonsrat (1885 Präs.), 1886-1906 Regierungsrat (Erziehungsdep., Handels- und Industriedep.). Die Seminarreform, Massnahmen zur sozialen Besserstellung der Lehrerschaft und v.a. die Überwindung des Bankkrachs von 1886 prägten M.s Regierungstätigkeit. 1879-84 Nationalrat, 1886-1917 Ständerat (1893-94 Präs.). U.a. 1898-1929 Verwaltungsrat der von Roll'schen Werke (1906-28 Präs.).

Quellen und Literatur

  • U. Luder, Oskar M. als solothurn. Staatsmann, 1950
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 426 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Wallner, Thomas: "Munzinger, Oskar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.05.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003044/2008-05-05/, konsultiert am 22.06.2021.