de fr it

HansAffolter

2.10.1870 Solothurn, 28.9.1936 Lausanne, christkatholisch, von Solothurn und Niedergerlafingen (heute Gerlafingen). Sohn des Urs Josef, Oberamtmanns. Bruder von Albert (->) und Friedrich Xaver (->). 1914 Rosa Fuss, Tochter des Jakob, Käserei-Inhabers. Gymnasium in Solothurn, Rechtsstudium in Genf und Heidelberg (1893 Dr. iur.). 1896-1902 Amtsgerichtspräsident von Balsthal, 1911-1917 von Bucheggberg-Kriegstetten. 1902-1911 Fürsprech und Notar in Balsthal und Solothurn. 1900-1903 und 1908-1917 Solothurner Kantonsrat (1912 Präsident). 1902 Wechsel vom Freisinn zu den Sozialdemokraten. Als Präsident der Solothurner SP gab er 1911 der kantonalen Partei ein neues Programm. 1911-1930 Nationalrat (Fraktionspräs.). 1917-1931 erster SP-Regierungsrat des Kantons Solothurn (Finanz- und Justizdepartement): Vorbereitung der Finanz- und Steuerreform, der Neuordnung der Beamtenbesoldung, der Einführung der Beamtenpensionskasse. 1919-1931 Bankrat der Schweizerischen Nationalbank. Als Bundesrichter (1930-1936) Nachfolger seines Bruders Albert.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 411
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Max Banholzer: "Affolter, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.03.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003050/2001-03-13/, konsultiert am 15.08.2022.