de fr it

Adrian vonArx

15.11.1847 Muri bei Bern, 20.9.1919 Olten, christkatholisch, von Olten. Sohn des Adrian (->). 1874 Karolina Maritz, Tochter des Landwirts Johann. Gymnasium in Solothurn, Rechtsstudium in Zürich, Leipzig, Heidelberg und Genf, 1871 solothurnischer Fürsprech und Notar. 1872-1876 Stadtschreiber von Olten, 1876-1919 Anwaltspraxis in Olten. 1881-1917 freisinniger Kantonsrat (Präsident 1892, 1902, 1914), 1887 kantonaler Verfassungsrat. Im Nationalrat (1908-1917) Vermittler zwischen Deutsch- und Welschschweiz, Sozialpolitiker mit betont antietatistischem Standpunkt. Rhetorische Brillanz und politische Eigenständigkeit begründeten sein hohes Ansehen. Zweimal schuf sich Adrian von Arx eigene Presseorgane: 1875-1878 den "Unabhängigen", 1881 die "Montagszeitung". Verfasser mehrerer Festspiele und Gedichte. Mitglied der Helvetia.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 411 f.
  • Olten 1798-1991, 1991, 181-183, 318
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 15.11.1847 ✝︎ 20.9.1919

Zitiervorschlag

Erich Meyer: "Arx, Adrian von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.10.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003052/2001-10-18/, konsultiert am 19.04.2024.