de fr it

Johann JakobTrog

Porträt (Ausschnitt) von Johann Jakob Trog aus einer Lithografie, welche die Mitglieder des Nationalrats der Jahre 1849-1850 zeigt (Bernisches Historisches Museum).
Porträt (Ausschnitt) von Johann Jakob Trog aus einer Lithografie, welche die Mitglieder des Nationalrats der Jahre 1849-1850 zeigt (Bernisches Historisches Museum).

19.4.1807 Olten, 7.1.1867 Basel, katholisch, von Olten. Sohn des Johann Georg, Weinhändlers und Sekretär, und der Johanna geborene Lüthi. 1827 Anna Maria Frei, Tochter des Urs Josef, Tuchhändlers. Klosterschule Einsiedeln, Autodidakt. 1830 an der Regenerationsbewegung beteiligt. 1831-1853 Solothurner Grossrat (ab 1841 jedes zweite Jahr Präsident). 1841-1853 Gerichtspräsident von Olten-Gösgen, 1832, 1840 und 1848 Solothurner Tagsatzungsgesandter, 1848-1857 Nationalrat (1852 Präsident). 1852-1856 Bundesrichter (1854 Vizepräsident und Präsident). 1846 Mitgründer der ersten, kurzlebigen Schweizerischen Centralbahn-Gesellschaft und des darauf folgenden Basel-Olten-Eisenbahnvereins, 1853 Übersiedlung nach Basel und bis zu seinem Tod Verwaltungsrat und Direktor der neu gegründeten Schweizerischen Centralbahn. Als Grossrat kämpfte Johann Jakob Trog erfolgreich für die Ablösung der Zehnten und Bodenzinsen im Kanton Solothurn.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 433
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans Brunner: "Trog, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003086/2012-11-16/, konsultiert am 01.03.2024.