de fr it

Ferdinand vonArx

29.9.1868 Olten, 30.3.1944 Solothurn, christkatholisch, von Olten. Sohn des Ferdinand von Arx, Zimmermeisters und Bauunternehmers. 1893 Adèle Frida Beriger, Tochter des Samuel Beriger, Werkführers in der Werkstätte Olten der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Ferdinand von Arx machte eine Lehre als Zimmermann und besuchte anschliessend das Technikum Winterthur, an dem er 1887 als Bautechniker diplomierte. Nachdem er im väterlichen Baugeschäft mitgearbeitet hatte, führte er es 1898-1914 zusammen mit seinem Bruder Hans von Arx. 1909-1914 war Ferdinand von Arx Statthalter der Einwohnergemeinde Olten, 1900-1914 freisinniger Kantonsrat. 1914-1936 gehörte er dem Solothurner Regierungsrat an und leitete die fünf Departemente Bau, Forst, Landwirtschaft, Eisenbahn und 1914-1921 Fürsorge. In seine Amtszeit fallen der Bau der Passwangstrasse 1931-1935 und die Dünnernkorrektion ab 1933. Als Vertreter Solothurns sass von Arx 1914-1923 im Verwaltungsrat der SBB sowie anderer Bahnen. Er war 1921-1939 erster Präsident des Schweizerischen Waldwirtschaftsverbandes und 1935-1944 Präsident des Schweizerischen Verbandes der gewerblichen Bürgschaftsgenossenschaften.

Quellen und Literatur

  • Arx, Otto Emil von: Geschichte der Familie von Arx, 1941, S. 298-299.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Meyer, Erich: "Arx, Ferdinand von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.08.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003094/2020-08-18/, konsultiert am 01.12.2020.