de fr it

LiselotteSpreng

15.2.1912 Biel, 25.11.1992 Villars-sur-Glâne, ref., von Basel und Graben. Tochter des François Gilbert Brüstlein, Arztes, und der Marguerite geb. Delachaux. 1939 Alfred S., Gynäkologe und Grossrat, Sohn des Alfred, Lehrers. Stud. der Medizin an den Univ. Bern und Lausanne, Dissertation. Ab 1940 arbeitete S. in der Praxis ihres Mannes in Freiburg mit. Sie war Mitglied, ab 1967 Präs. des Freiburger Verbands für das Frauenstimmrecht. Als Vorkämpferin der Frauenrechte trug sie viel zur Frauenbewegung im Kt. Freiburg bei. Nach der Einführung des Frauenstimm- und -wahlrechts 1971 sass S. für die Freisinnigen 1971-76 im Freiburger Grossrat und 1971-83 im Nationalrat (Mitglied der Militärkomm.) als erste Freiburger Parlamentarierin in Bern. Sie engagierte sich v.a. in den Bereichen Familienrecht, Wohltätigkeit und medizin. Ethik.

Quellen und Literatur

  • La Liberté, 26.11.1992
  • A. Bosson, Dictionnaire biographique des médecins fribourgeois (1311-1960), 2009, 620 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF