de fr it

Vernéaz

Dorf im Kanton Neuenburg, in der ehemaligen Gemeinde Vaumarcus (1875-1965 Vaumarcus-Vernéaz), seit 2018 Teil der Gemeinde La Grande Béroche. Weiler oberhalb einer kleinen Schlucht an der als Vy d'Etraz bezeichneten römischen Strasse. 1194 Verneia. 1750 59 Einwohner; 1804 51; 1850 50; 1870 41.

Vernéaz: Situationskarte 2018 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2019 HLS.
Vernéaz: Situationskarte 2018 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2019 HLS.

Auf dem Gebiet von Vernéaz kamen hallstattzeitliche Grabhügel zum Vorschein. In einem nahegelegenen Wald wurde eine kleine frühgeschichtliche Schutzmauer in Form eines Vierecks gefunden, die aussergewöhnlich gut erhalten ist. 1194 wird Vernéaz als Grenze der Güter von La Lance erwähnt. Ab 1306 gehörte der Ort zur Herrschaft Vaumarcus, deren Schicksal er fortan teilte. Die Bewohner schuldeten ihrem Herrn verschiedene Abgaben, Pflug- und Festungsbaudienste, wovon sie 1832 befreit wurden. Vernéaz gehörte bis 1812 zur Kirchgemeinde Concise, dann wurde es Saint-Aubin angegliedert. 1875-1887 bildete Vernéaz zusammen mit Vaumarcus eine Munizipalität, 1888-2017 eine politische Gemeinde.

Quellen und Literatur

  • F. Chabloz, La Béroche, 1867
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1194: Verneia