de fr it

Gambia

Situationskarte Gambia © 2003 HLS und Kohli Kartografie, Bern.
Situationskarte Gambia © 2003 HLS und Kohli Kartografie, Bern.

Im 20. Jh. lebten im westafrikan. G. kaum je mehr als zehn Schweizer, grösstenteils Händler oder Unternehmer, die in den diplomat. Vertretungen von Freetown, Accra und Dakar registriert waren. G. wurde am 18.2.1965 vom Bundesrat anerkannt. Die Schweizer Exporte nach G. sind unbedeutend (v.a. Konsumgüter). G. seinerseits exportiert hauptsächlich Erdnüsse. Für die Schweiz ist es einer der Hauptlieferanten dieses Produkts. Zur Kompensation der Verluste, die den Entwicklungsländern durch den Export ihrer Rohstoffe entstehen, führte die Schweiz 1988 ein auf internat. Ebene organisiertes Programm ein. G. erhielt zwei Kredite (ca. 12 Mio. Fr.) und wurde so zu dessen Hauptbegünstigtem. Die Schweiz ist eine der wichtigsten Geldgeberinnen G.s.

Quellen und Literatur

  • EDA, Dok.
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Perrenoud, Marc: "Gambia", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.06.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003442/2007-06-29/, konsultiert am 27.10.2020.