de fr it

KongoRepublik

Situationskarte Republik Kongo © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.
Situationskarte Republik Kongo © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.

Durch Abschlüsse von Protektoratsverträgen brachte Pierre Savorgnan de Brazza 1880-85 das Gebiet der heutigen Republik K. in franz. Besitz. In den 1930er Jahren waren die meisten der rund 15 in franz. K. lebenden Schweizer Ingenieure, die am Bau der Eisenbahn von Brazzaville nach Pointe-Noire arbeiteten. Der Bundesrat beschloss am 26.7.1960 die Anerkennung des unabhängigen K. auf den 15.8.1960. Bilaterale Verträge wurden 1962 (Handel, Investitionsschutz, techn. Hilfe), 1964 (regelmässiger Luftverkehr), 1986 und 1991 (Umschuldung) abgeschlossen. Die Zahl der in K. wohnhaften Schweizer sank von 101 Personen 1960 auf 44 1981, stieg dann aber bis 1990 auf beinahe 150 an, davon ein Drittel Entwicklungshelfer und Missionare. 2000 waren es nur noch 36 Schweizer. Die wirtschaftl. Beziehungen bleiben bescheiden: Die Schweiz importiert Tropenholz und Schweizer Handels-, Bau- und Ingenieurfirmen sind in K. aktiv.

Quellen und Literatur

  • EDA, Dok.
Weblinks
Normdateien
GND