de fr it

FrancescoAntognini

28.9.1863 Bellinzona, 8.6.1953 Bellinzona, katholisch, von Bellinzona. Sohn des Grundbesitzers Antonio und der Martina Bruni. Ester Molo, Tochter des Grundbesitzers Erminio. Dr. iur. in Turin, Zusatzausbildung in Würzburg. Ab 1892 Anwalt und Notar. Für die konservative Partei des Tessins in verschiedenen Ämtern: in Bellinzona 1896-1903 Gemeinderat (Legislative), 1912-1920 Stadtrat (Exekutive); 1901-1920 Grossrat (Präsident 1914), 1919-1922 Nationalrat. Als Eigentümer landwirtschaftlicher Betriebe hatte er grossen Anteil an der Melioration der Magadino-Ebene und war Präsident des Verbands landwirtschaftlicher Genossenschaften. Mitglied des Piusvereins und Mitbegründer des Hilfswerks Conferenza di San Vincenzo de' Paoli in Bellinzona (1897). Eine wichtige Rolle spielte Francesco Antognini vor allem als Präsident der Tessiner Sektion des Schweizerischen Katholischen Volksvereins (1919-1946).

Quellen und Literatur

  • Giornale del Popolo, 9.6.1953
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.9.1863 ✝︎ 8.6.1953

Zitiervorschlag

Fabrizio Panzera: "Antognini, Francesco", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.07.2000, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003480/2000-07-17/, konsultiert am 26.05.2024.