de fr it

CostantinoMonighetti

21.9.1818 Biasca, 22.2.1895 Biasca, kath., von Biasca. Sohn des Giuseppe Cipriano, Kaufmanns, und der Marianna geb. Sciaroni. 1849 Felicita Piazza, von Olivone (heute Gem. Blenio). Nach dem Knabenseminar von Pollegio und dem Priesterseminar von Mailand schloss M. 1844 an der Univ. Pavia in Rechtswissenschaften ab. 1847 eröffnete er eine Anwaltspraxis in Biasca, wo er 1854-55 auch Bürgermeister war. 1848-63 und 1867-75 vertrat er die radikale Partei im Tessiner Gr. Rat (Präs. 1859); von Juli 1858 bis April 1860 sass er auch im Ständerat. Er wirkte zudem 1864-65 als Richter am Kantonsgericht, 1871-77 als Schulinspektor und spätestens ab 1889 bis 1894 als Richter am Bezirksgericht Bellinzona.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 746
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF