de fr it

CristoforoMotta

23.1.1823 Airolo, 16.11.1867 Orselina, kath., von Airolo. Sohn des Giovanni Giuseppe, Grundbesitzers, und der Maria Caterina Lombardi. Matilde Balli. Schwager von Valentino Alessandro Balli. Besuch der Kollegien in Brunnen, Schwyz und Freiburg, Stud. an der Techn. Hochschule Karlsruhe. Grundbesitzer und Ingenieur. M. war ein wichtiger Vertreter des Liberalismus, sass 1848-54, 1855-59 und 1863-67 im Tessiner Gr. Rat, 1854-55 im Staatsrat (Erziehungsdep.) sowie 1855-56 und 1865-66 im Ständerat. In dieser Funktion setzte er sich für die Tessiner Interessen in der Eisenbahnpolitik ein. Er gehörte auch dem kant. Erziehungsrat an und wirkte als Schulinspektor. M. war Mitglied mehrerer Vereine, darunter der Schützengesellschaft und der Società Demopedeutica (Verein für Volkserziehung). 1867 Hauptmann im Generalstab.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 746 f.
  • Epistolario/Stefano Franscini, hg. von R. Ceschi et al., 2007, 797 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 23.1.1823 ✝︎ 16.11.1867

Zitiervorschlag

Marcacci, Marco: "Motta, Cristoforo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.06.2016, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003523/2016-06-15/, konsultiert am 25.02.2021.