de fr it

Johann BartholomeArpagaus

3.10.1810 Cumbel, 3.2.1882 Cumbel, katholisch, von Cumbel. Sohn des Luzi Antoni, Landwirts. eine Tochter des Bundsweibels Johann Mathias Candrian, von Bonaduz. Dorfschule, bis 1834 Mittelschule in Feldkirch (A), Solothurn und Luzern, danach Studium in Freiburg im Breisgau, Paris und Heidelberg, Dr. med. Arztpraxis in Ilanz, Kauf des Bads Peiden, bis 1868 Direktor des Kurhauses. Publikationen medizinischer, literarischer und politischer Natur. 1865-1873 Mitarbeiter, 1866-1869 Redaktor des liberalen Blatts "Ligia Grischa". Gemeinderat in Ilanz. Im Bündner Grossen Rat 1848-1850, 1856-1858, 1859-1861, 1864-1865 und 1868-1869, im Kleinen Rat 1866-1867 und 1870-1871. Nationalrat 1851-1854, Ständerat 1860-1861. Engagiert vor allem in Verkehrs- und Handelsfragen. Mit dem Untergang des liberalen Katholizismus im Bündner Oberland verlor "der gute Doktor Arpagaus" jeden politischen Rückhalt.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 605 f.
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Jürg Simonett: "Arpagaus, Johann Bartholome", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.09.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003552/2001-09-20/, konsultiert am 14.07.2024.