de fr it

Hans KonradPestalozzi

2.7.1848 Zürich, 15.6.1909 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Salomon (aus der Linie zum Brünneli), Inhabers eines Rohseidengeschäfts, und der Cleophea Margaretha geb. Hirzel. 1876 Maria Wilhelmine Stadler, Tochter des August, Architekten. Industrieschule in Zürich. 1865-68 Architekturstud. am Eidg. Polytechnikum in Zürich bei Gottfried Semper. Aufenthalte in Paris, Wien und Rom. Ab 1874 Architekt in Zürich. 1879-81 im Zürcher Gr. Stadtrat, 1881-89 Stadtrat (Bauwesen), 1889-1909 Stadtpräs., 1885-1909 Kantonsrat (1901 Präs.). 1890-1905 Nationalrat (Demission). Der liberale, dann freisinnige P. war kein Parteimann. In der Bundesversammlung politisierte er in der Mitte, ab 1893 liberal-demokratisch. Er kämpfte gegen den Anschluss der Liberalen an die radikal-demokrat. Gruppe. 1890-1902 Verwaltungsrat der Nordostbahn, 1902-09 Verwaltungsrat der SBB, 1891-1909 Präs. der Landesmuseumskommission. Initiant des Schweiz. Städteverbands. 1908-09 Präs. des Schweiz. Roten Kreuzes. Oberst.

Quellen und Literatur

  • H. Pestalozzi-Keyser, Gesch. der Fam. P., 1958, 163-166
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 92 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF