de fr it

Hans KonradPestalozzi

Porträt von Hans Konrad Pestalozzi. Fotogravüre auf Velinpapier von Philippe und Ernst Link, um 1900 (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-45598).
Porträt von Hans Konrad Pestalozzi. Fotogravüre auf Velinpapier von Philippe und Ernst Link, um 1900 (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-45598).

2.7.1848 Zürich, 15.6.1909 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Salomon Pestalozzi (aus der Linie zum Brünneli), Inhabers eines Rohseidengeschäfts, und der Cleophea Margaretha geborene Hirzel.1876 Maria Wilhelmine Stadler, Tochter des August Stadler, Architekten. Hans Konrad Pestalozzi besuchte die Industrieschule in Zürich und absolvierte 1865-1868 ein Architekturstudium am Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich bei Gottfried Semper, an das sich Aufenthalte in Paris, Wien und Rom anschlossen. Ab 1874 arbeitete er als Architekt in Zürich. Er amtierte 1879-1881 als Grosser Stadtrat in Zürich, 1881-1889 als Stadtrat (Bauwesen), 1889-1909 als Stadtpräsident, 1885-1909 als Kantonsrat (1901 Präsident) sowie 1890-1905 als Nationalrat. Der liberale, dann freisinnige Pestalozzi war kein Parteimann. In seiner Amtszeit als Stadtpräsident stellten die Eingemeindungen zahlreicher benachbarter Kommunen 1893 das grösste Geschäft dar; ausserdem engagierte er sich in der Armenpflege. In der Bundesversammlung politisierte er in der Mitte, ab 1893 liberal-demokratisch. Pestalozzi kämpfte gegen den Anschluss der Liberalen an die radikal-demokratische Gruppe. Er sass 1890-1902 im Verwaltungsrat der Nordostbahn und 1902-1909 in demjenigen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), präsidierte 1891-1909 die Landesmuseumskommission, 1908-1909 das Schweizerische Rote Kreuz und zählte zu den Initianten des Schweizerischen Städteverbands. Im Militär bekleidete er den Rang eines Obersten.

Leichenzug für den verstorbenen Stadtpräsidenten Hans Konrad Pestalozzi am Bleicherweg in Zürich. Fotografie von Adolf Moser, 17. Juni 1909 (Baugeschichtliches Archiv der Stadt Zürich, BAZ_102077).
Leichenzug für den verstorbenen Stadtpräsidenten Hans Konrad Pestalozzi am Bleicherweg in Zürich. Fotografie von Adolf Moser, 17. Juni 1909 (Baugeschichtliches Archiv der Stadt Zürich, BAZ_102077). […]

Quellen und Literatur

  • Pestalozzi-Keyser, Hans: Geschichte der Familie Pestalozzi, 1958, S. 163-166.
  • Gruner, Erich (Hg.): Die schweizerische Bundesversammlung 1848-1920, Bd. 1, 1966, S. 92-93.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Feller-Vest, Veronika: "Pestalozzi, Hans Konrad", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.09.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003672/2020-09-16/, konsultiert am 24.11.2020.