de fr it

Johann JakobSchäppi

11.12.1819 Horgen, 5.4.1908 Zürich, reformiert, von Horgen und Oberstrass (heute Gemeinde Zürich). Sohn des Johann, Zimmermanns. 1854 Margaretha Elisabetha Hirzel, Tochter des Hans Caspar, Spediteurs. Schulen in Horgen, Zimmermann, Privatinstitut Stapfer, 1838-1839 Lehrerseminar Küsnacht (ZH). Ab 1839 Lehrer in Ennenda und Altstetten, vor 1845 Studium in Tübingen und Zürich. 1845-1848 Sekundarlehrer in Schlieren, 1848-1868 in Horgen, Rücktritt auf Druck der Liberalen. 1868-1878 Bezirksstatthalter in Horgen. 1856-1868 Erziehungsrat. 1866-1869 Grossrat, 1868-1869 Verfassungsrat, 1869-1878 und 1888-1908 demokratischer Kantonsrat des Kantons Zürich, 1871-1872 und 1885-1899 Nationalrat. Ab 1887 in Oberstrass. 1887 Mitgründer, 1889-1899 Präsident der Aufsichtskommission und 1889-1908 Lehrer an der Schweizerischen Fachschule für Damenschneiderei. Johann Jakob Schäppi, ein führender Demokrat am See, engagierte sich – beeinflusst von Ignaz Thomas Scherr – für die Verbesserung des Schulwesens und die berufliche Weiterbildung der Frauen. Verfasser mehrerer schul- und gewerbepolitischer Schriften.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 101 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.12.1819 ✝︎ 5.4.1908

Zitiervorschlag

Markus Bürgi: "Schäppi, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.07.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003686/2011-07-08/, konsultiert am 23.04.2024.