de fr it

HansEnderli

22.5.1879 Zürich, 17.10.1944 Zürich, ref., von Bassersdorf und Zürich. Sohn des Jean, Setzers und Grütlianers. 1) 1908 Anna Amalie Peller, Tochter des Franz Paul, von München, 2) 1933 Luise Margarete Burkhard, Tochter des Eduard, Hoteliers, von Fischenthal. 1898-1903 Rechtsstud. in Zürich, Berlin und Rom, 1903 Dr. iur. in Zürich. 1906-10 Bezirksrichter in Zürich. Ab 1910 Rechtsanwalt und Chef des vom Vater gegr. Pressebüros. Mitglied der SP und bis 1925 des Grütlivereins. 1910-16 und 1918-25 Mitglied des Zürcher Gr. Stadtrats. 1908-26 Zürcher Kantonsrat. 1919-22 Nationalrat. E. verlor seinen Nationalratssitz wegen seiner Kritik an der Politik der SP und schloss sich vorübergehend den Demokraten an. 1923-25 Mitbegründer und Redaktor des "Zürcher Grütlivereins". 1896 Mitbegründer und erster Präs. des Fussballclubs Zürich (FCZ). Präs. des Schweiz. Fussball- und Athletikverbands sowie des Schweiz. Matchschützenverbands. Als Rechtsanwalt bewährte er sich in Schwurgerichtsfällen. E. zählt zu den Sportpionieren der Schweiz. Oberstleutnant.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 62 f.
  • 100 Jahre Fussballclub Zürich, [1996]
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.5.1879 ✝︎ 17.10.1944