de fr it

JosefJäger

1.12.1852 Säckingen (Baden, D), 19.7.1927 Baden, katholisch, von Herznach und ab 1922 Ehrenbürger von Baden. Sohn des Johann Moritz, Webereiindustriellen, und der Katharina geborene Baumgartner. 1) Louise Horné, Tochter eines Oberlehrers, aus Laufenburg (Baden, D), 2) Elisabeth Marie Gourieff geborene Weimar, von Portalban. Lehrerseminar in Wettingen, 1872-1874 Germanistik- und Ökonomiestudium in Zürich, Tübingen und Genf. 1874 Bezirkslehrer für Deutsch und Geschichte in Schinznach, 1875-1885 für Deutsch und Französisch in Baden, 1875-1884 dort Rektor. 1884 mit Arnold Künzli Gründung der Schweizerischen Freien Presse, bis 1910 deren Redaktor. 1890-1909 Stadtrat in Baden, 1910-1927 Stadtammann. 1884-1985 aargauischer Verfassungsrat, 1885-1920 aargauischer Grossrat (Präsident 1914-1915). Anfangs Grütlianer, Anhänger der demokratischen Opposition, 1905-1912 Führer der linksfreisinnigen Rheinkreispartei, dann Vertreter des linken Flügels des Freisinns, Verfechter einer fortschrittlichen Sozialpolitik. 1896-1905 und 1911-1925 Nationalrat. 1914-1927 Verwaltungsrat der Nordostschweizerischen Kraftwerke, 1891 Gründer und dann Leiter des aargauischen Bauernbunds.

Quellen und Literatur

  • Biographisches Lexikon des Aargaus, 1803-1957, 1958, 397 f.
  • Die schweizerische Bundesversammlung 1848-1920, bearbeitet von Erich Gruner, Bd. 1, 1966, 655 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Brian Scherer, Sarah: "Jäger, Josef", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.12.2019. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003769/2019-12-10/, konsultiert am 12.05.2021.