de fr it

Johann RudolfRingier

22.1.1797 Lenzburg, 9.11.1879 Lenzburg, ref., von Zofingen, ab 1813 von Lenzburg. Sohn des Johann Rudolf, Negotianten und Indienne-Industriellen, und der Rosina Bertschinger. Cousin des Gottlieb (->). 1826 Margaretha Fischer, Tochter des Johannes. Kantonsschule in Aarau, Rechtsstud. in Göttingen und Berlin. 1829-31 Friedensrichter in Lenzburg, 1831-41 Bezirksrichter in Lenzburg (1832-41 Vizepräs.), 1841-44 Oberrichter. 1847-67 Stadtrat in Lenzburg, 1831-40 und 1856-68 liberales Mitglied des Aargauer Gr. Rats, 1830-31 und 1849-51 des Verfassungsrats. 1852-54 und 1856-66 Nationalrat. 1867 infolge Taubheit Rücktritt von allen Ämtern.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 666
  • D. Wicki, Der aarg. Gr. Rat, 1803-2003, 2006, 459
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 22.1.1797 ✝︎ 9.11.1879

Zitiervorschlag

Küng-Aerni, Beatrice: "Ringier, Johann Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.01.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003784/2012-01-04/, konsultiert am 21.01.2021.