de fr it

AlwinWeber

12.7.1857 Menziken, 26.2.1919 Luzern, reformiert, von Menziken. Sohn des Heinrich, Bleichers, und der Verena geborene Weber. 1882 Marie Frey, Tochter des Rudolf, Landwirts und Tuchmessers. Schulen in Menziken und Reinach (AG), Banklehre in Menziken. Bankangestellter in Menziken, Buchhalter in Zürich, 1893-1895 Teilhaber der Gerberei Landis & Weber in Chur, 1895 Gründer und bis 1919 Leiter der Riemenfabrik Weber & Co. in Menziken, 1905 Gründer und bis 1918 Verwaltungsratspräsident der Aluminiumwarenfabrik Gontenschwil AG (Alu Menziken), Direktionsmitglied der Wynentalbahn, 1896-1899 Vorstandsmitglied im Verein Schweizerischer Maschinenindustrieller. 1905-1919 aargauischer Grossrat (Mitglied der Staatsrechnungskommission), 1908-1919 Nationalrat (radikal-demokratisch). Oberst.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 680
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 12.7.1857 ✝︎ 26.2.1919

Zitiervorschlag

Raoul Richner: "Weber, Alwin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.12.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003804/2012-12-19/, konsultiert am 21.04.2024.