de fr it

AlfredVincent

4.6.1850 St. Petersburg, 5.7.1906 Genf, reformiert, von Genf. Sohn des Jean-Louis, Dachdeckermeisters, und der Augustine Amélie Caroline geborene Schmidt. 1) 1874 Marie Terroux, Tochter des Paul, Gutsbesitzers, 2) 1887 Emilie Rodolphine Marguerite Stülcken, Tochter des Heinrich. 1868-1870 natur- und geisteswissenschaftliche Studien an der Akademie Genf, 1872-1876 Medizinstudium in Strassburg und Bern, ab 1876 in Genf, dort 1878 Doktorat. Arzt in Genf. Ab 1883 Lehrer für Hygiene an der Höheren Töchterschule und am Gymnasium, 1884-1897 Direktor des Büros für Gesundheitspflege, 1889-1900 Professor für Hygiene an der Universität. 1881-1906 radikalliberaler Genfer Grossrat (1884, 1889 und 1893 Präsident), 1898-1906 Staatsrat (bis 1902 Innen-, 1903-1906 Erziehungsdepartement) und 1896-1906 Nationalrat. Alfred Vincents Interesse galt der Verwaltung. 1902-1906 SBB-Verwaltungsrat.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 973
  • Livre du Recteur 6, 170
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Sybille Eyer Degennes: "Vincent, Alfred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.02.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003904/2012-02-22/, konsultiert am 20.04.2024.