de fr it

Louis-AugusteMarmier

5.5.1841 Sévaz, 1.6.1894 Estavayer-le-Lac, kath., von Sévaz. Sohn des Nicolas, Landwirts, und der Josepha geb. Bersier. Marie-Rosine Dubey, Tochter des Jean-Dominique, Vermessungskommissars und Landwirts. Kollegium St. Michael und Stud. der Rechtswissenschaften in Freiburg. 1862-66 Hauslehrer in Polen. 1873 Anwaltspatent. 1871-74 gemeinsam mit Edouard Bielmann Eigentümer und Redaktor des "Confédéré de Fribourg", der Zeitung der Freiburger Radikalen. 1874-94 Anwalt und Mitarbeiter der Kantonalbank in Estavayer-le-Lac. 1881-84 für die Radikalen Freiburger Grossrat und Nationalrat. Trotz der relativ kurzen Dauer seiner polit. Mandate war M. bis zu seinem Tod der unbestrittene Kopf des Freiburger Freisinns und nebst Bielmann der wichtigste Gegner des konservativen Regimes von Georges Python. Freimaurer, Zofinger.

Quellen und Literatur

  • Le Confédéré de Fribourg, 3.6.1894
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 395
  • C. Aeby, Les radicaux fribourgeois à l'époque de la République chrétienne (1865-1921), Liz. Freiburg, 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.5.1841 ✝︎ 1.6.1894

Zitiervorschlag

Willemin, Nicolas: "Marmier, Louis-Auguste", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.03.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/003933/2008-03-14/, konsultiert am 21.10.2020.