de fr it

EmilHofmann

21.2.1865 Egelshofen (heute Gem. Kreuzlingen), 10.3.1927 Bern, ref., von Egelshofen und Weiningen (TG). Sohn des Reinhard, Lehrers. 1) 1890 Frida Schwank, Tochter des Johannes, Müllereibesitzers, 2) 1911 Anna Elisabeth Rietmann-Ruess, Tochter des Max Konrad, Holzhändlers. Gymnasium in Konstanz und Frauenfeld. 1885-90 Stud. der Philosophie, der Staatswissenschaften und der Theologie in Basel, Zürich, Jena und Freiburg i.Br., 1891 in Freiburg Dr. nat. oec. und in Zürich theol. Staatsexamen. 1889 Ordination. 1890-98 Pfarrer in Stettfurt, 1899-1905 Schulinspektor. 1899-1905 Kantonsrat, 1905-27 Regierungsrat (Militär, Strassen, Bau). 1898-1927 Nationalrat (sozialpolit. Gruppe, 1925-26 Präs.). 1898-1905 Präs., ab 1910 der eigentl. Führer der Demokrat. Partei des Kt. Thurgau.

Quellen und Literatur

  • Die Arbeitslosenversicherung in St. Gallen und Bern, [1889]
  • Die Gesch. der Fabrikgesetzgebung im Kt. Thurgau bis zum Jahre 1877, 1892
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 702 f.
  • Thurgauer Ztg., 10.3.1927; 7.12.1979
  • M. Eckstein, «Die Demokrat. Partei des Kt. Thurgau (1889-1932)», in ThBeitr. 126, 1989, 5-276, v.a. 93
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF