de fr it

Camille deWerra

4.9.1814 Saint-Maurice, 5.10.1875 Saint-Maurice, katholisch, von Leuk, Martigny und Saint-Maurice. Sohn des Meinrad, Hauptmanns (capitaine-major) der Schweizer Armee und Rekrutierungshauptmanns des Departements Simplon, und der Cécile geborene de Macognin de la Pierre. 1839 Louise Jost, Tochter des Joseph-Arnold, Offiziers in französischen Diensten. Anwalt und Grundbesitzer. 1835-1836 Offizier in päpstlichen Diensten. 1844-1847 und 1857-1861 Gerichtspräsident von Saint-Maurice, 1845-1847 Grosskastlan des Bezirks Saint-Maurice. 1846-1847 Gesandter an die eidgenössische Tagsatzung, 1857-1860 konservativer Nationalrat, 1857-1875 Walliser Grossrat (1868-1870 Präsident), 1868 Ständerat. 1861 Präsident des Burgerrats und 1861-1864 des Gemeinderats von Saint-Maurice. 1873-1875 Präfekt von Saint-Maurice.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 877 f. (mit Fehler)
  • C.-E. de Rivaz, Mes souvenirs de Paris, 1967
  • Biner, Walliser Behörden, 390
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

David Rey: "Werra, Camille de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.11.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004135/2012-11-29/, konsultiert am 25.05.2024.