de fr it

EmilRinck von Wildenberg

5.4.1818 Schaffhausen, 23.1.1882 Schaffhausen, ref., von Schaffhausen, ab 1858 Ehrenbürger von Neunkirch. Sohn des Georg Karl (->). 1842 Luise Keller, Tochter des Bernhard Keller. Pharmaziestud. in Jena und Bonn, 1842 Übernahme der Apotheke zum Glas in Schaffhausen. 1846 Bezirks- und Oberrichter, 1850 Grossstadtrat, 1851-65 liberaler Schaffhauser Kantonsrat, 1859 Ständerat. R. erwarb 1860 mit seinem Schwager Ferdinand Ludwig Peyer Anteile der Firma Raupp & Dölling in Karlsruhe und errichtete das private Schaffhauser Gaswerk, dem er daraufhin als Direktor vorstand. 1862 wurde das Werk in die Schweiz. Gasgesellschaft überführt, die unter seiner Leitung Gasgesellschaften in Burgdorf, Schopfheim (Baden) und Lörrach sowie Reggio Emilia betrieb und 1866 die Gasbeleuchtung in Pisa und 1877 in Todtnau (Baden) einführte. 1861 Ehrenmitglied des Schweiz. Apothekervereins. Major.

Quellen und Literatur

  • O. Keller, «Karl Emil Ringk von Wildenberg», in SchBeitr. 58, 1981, 236-245
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Emil Rinck
Karl Emil Ringk von Wildenberg
Lebensdaten ∗︎ 5.4.1818 ✝︎ 23.1.1882