de fr it

KarlJann

27.3.1814 Stans, 13.9.1877 Stans, katholisch, von Stans. Sohn des Josef Maria, Landmajors, und der Gertrud geborene Durrer. Bruder des Ferdinand (->). 1842 Magdalena Zimmermann, Tochter des Karl, Schützenhauptmanns. Besuch der Schulen in Stans und Freiburg. Landwirt auf der Hostatt im Niederdorf (Gemeinde Stans). 1845-1847 war Karl Jann Zeugherr, schied dann aber nach der Niederlage im Sonderbundskrieg aus der Regierung aus, in die er 1848 als Landesfähnrich jedoch zurückkehrte. 1849 gehörte er der Engeren Kommission des Verfassungsrats an. 1850-1874 wirkte er als Polizeidirektor, 1850-1868 als Gemeinderat in Stans (1860-1865 Gemeindepräsident), 1855-1857 als Ständerat. Janns politischer Aufstieg ist eng mit dem Sonderbund verknüpft. In seinem kurzen Gastspiel auf eidgenössischer Ebene widmete er sich vor allem Rechtsfragen.

Quellen und Literatur

  • Nidwaldner Volksbl., 15.9.1877
  • W. Zelger, Journal interessanter und uninteressanter Tagesneuigkeiten 1847-1850, bearb. von F. Niederberger, J. Wyrsch, 1970
  • E. Aschwanden, Nidwalden und der Sonderbund, 1841-1850, 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Steiner: "Jann, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.01.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004251/2008-01-29/, konsultiert am 14.04.2024.