de fr it

HenriGrobet

24.10.1864 Vallorbe, 23.7.1930 Lausanne, ref., von Vallorbe. Sohn des Jules Frédéric, Feilenfabrikanten und Grossrats, und der Rose Françoise geb. Matthey. Enkel des François-Louis (->). 1) 1887 Louise Roussy, Tochter des Théophile Auguste, Buchhändlers, 2) 1919 Marguerite Picot, Tochter des Emile, Technikers und Inspektors in einer Metallfabrik, aus Paris. Industrieschule in Lausanne, kaufmänn. Ausbildung in Basel und New York. 1887 Eintritt in den Familienbetrieb (ab 1897 Usines métallurgiques Grobet SA). Direktor der Usines metallurgiques in Vallorbe, die 1899 durch den Zusammenschluss des Familienbetriebs mit den Gesellschaften Glardon und Borloz entstanden. 1902 gründete G. eine Niederlassung in St. Petersburg, 1905 die Société des plieuses automatiques (Sapal) in Lausanne. G. war weiter Direktor der Société pour la construction de machines destinées aux produits alimentaires und während des 1. Weltkriegs ab 1915 der Société suisse de surveillance économique. 1885-1905 amtierte er als radikaler Gemeinderat (Legislative) in Vallorbe, 1891-1905 sowie 1913-21 als Waadtländer Grossrat und 1912-22 sowie 1924-28 als Nationalrat. Er war 1902-06 Verwaltungsrat des Waadtländer Industrie- und Handelsvereins, 1897-1909 Mitglied der Leitung der Société des fabricants suisses d'articles métallurgiques und 1913 offizieller Delegierter der Schweiz an die Weltausstellung in Chicago.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 816
  • P.-L. Pelet, Les Usines métallurgiques de Vallorbe, 1899-1974, 1974
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF