de fr it

PaulPerrin

30.9.1886 Corcelles-près-Payerne, 24.6.1958 Köniz, ref., dann konfessionslos, von Corcelles-près-Payerne. Sohn des Charles, Landwirts, und der Victorine geb. Bonnard, Lehrerin. 1) 1909 Louise Beer, Tochter des Johann, Mechanikers, aus Weingarten (Württemberg), 2) 1934 Blanche Yvonne Jucker, Tochter des Albert, Leiters eines Lithografieateliers. Industrieschule in Payerne. 1904-05 Lehre, 1906-07 kaufmänn. Angestellter am Bahnhof Payerne, 1907-13 Telegrafist in Renens, 1913-18 Leiter des Telegrafenamts der SBB in Neuenburg. 1918-52 war P. stellvertretender Generalsekr. des Schweiz. Zugpersonalvereins (ab 1920 Schweiz. Eisenbahnerverband). 1919-53 SP-Nationalrat. 1921-51 Vorstandsmitglied des Schweiz. Gewerkschaftsbunds und 1922-52 Vizepräs. des Föderativverbands des Personals öffentl. Verwaltungen und Betriebe. 1930-52 Redaktor der Zeitschrift "Der Eisenbahner".

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 829
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.9.1886 ✝︎ 24.6.1958

Zitiervorschlag

Clavien, Alain: "Perrin, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.04.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004348/2009-04-22/, konsultiert am 22.06.2021.