de fr it

JeanYersin

21.9.1864 Fleurier (heute Gem. Val-de-Travers), 23.12.1934 Gut Pont-Farbel (Gem. Prangins), ref., von Rougemont und Fleurier. Sohn des Louis, Besitzers einer Uhrenfabrik in Fleurier, und der Blanche geb. Gaullieur. Enkel des Eusèbe-Henri Gaullieur. Dora Devrient, Tochter des Alfred, Verlegers und Buchhändlers in St. Petersburg. Gymnasium in Lausanne, 1889 eidg. Diplom als Forstwirt am Eidg. Polytechnikum Zürich. 1893-97 und 1901-12 liberaler Waadtländer Grossrat, 1905-34 Gemeindepräs. von Prangins, 1914-19 Nationalrat. 1926-34 Friedensrichter des Kreises Nyon. Der Viehzüchter und Grundbesitzer spezialisierte sich auf die Pferdezucht und förderte die Einfuhr breton. Norfolk-Stuten. Als Teilhaber am Geschäft seines Schwiegervaters ging Y. 1918 bankrott. Er behielt aber sein Gut in Prangins, das er bis 1922 persönlich leitete. Gründer und Präs. der Pferdezuchtgenossenschaft Nyon, 1920-25 Präs. der Société hippique du Léman.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 850
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Crivelli, Paola: "Yersin, Jean", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.09.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004377/2012-09-17/, konsultiert am 15.05.2021.