de fr it

HenriViret

11.4.1882 Lausanne, 25.5.1974 Lausanne, reformiert (Freikirche des Kantons Waadt), dann konfessionslos, von Villars-Tiercelin (heute Gemeinde Jorat-Menthue). Sohn des Adolphe, Schreinermeisters, und der Jenny geborene Amiguet. 1) Julia-Henriette Tétaz, Tochter des Henri-François, Verwaltungsangestellten, 2) Elvina Perrin, Tochter des Charles, Handlangers. Primarschule. 1897-1899 Büroangestellter, Schreinerlehre bei seinem Vater. Arbeiter, 1905-1906 Sekretär der Gewerkschaft der Maurer und Handlanger, 1907-1909 Schreiner, 1909-1924 Sekretär der Westschweizer Sektion der Gewerkschaft Verkauf, Handel, Transport und Lebensmittel, 1918-1919 Redaktor ihres Blatts "La Solidarité", 1925 Eröffnung eines Beratungs- und Auskunftsbüros zu juristischen Fragen. 1901 Eintritt in die SP, 1904 Sekretär der Lausanner SP, 1912 und 1915 Präsident der sozialistischen Arbeiterpartei und des Lausanner Gewerkschaftsbunds. 1913-1937 Lausanner Gemeinderat (Legislative) für die SP, 1946-1971 für den Parti ouvrier et populaire (POP), 1917-1941 Waadtländer SP-Grossrat, 1945-1972 Grossrat des POP, 1919-1922 Nationalrat. 1948 Gründungsmitglied der Avivo (Schweizer Senioren-, Invaliden-, Witwen- und Waisenorganisation).

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 847
  • P. Jeanneret, Popistes, 2002, 718
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Nicole Staremberg: "Viret, Henri", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.01.2015, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004378/2015-01-03/, konsultiert am 23.02.2024.