de fr it

PhilippMeyer

28.2.1842 Steinhausen, 11.3.1909 Steinhausen, kath., von Steinhausen. Sohn des Johann Josef, Landwirts, und der Verena geb. Jans. 1) Anna Maria Rüttimann, Tochter des Josef, Landwirts, 2) Cäcilia geb. Bossard, Tochter des Kaspar, Landwirts, und Witwe des Christian Weiss, Kantonsrats. Nach Besuch des Progymnasiums in Baar, der jesuit. Erziehungsanstalt in Feldkirch und eines Instituts im Elsass übernahm M. Anfang der 1860er Jahre den väterl. Betrieb. 1861-69 sowie 1875-1908 konservativer Gemeinderat von Steinhausen (ab 1876 Präs.); 1870-82, 1883-94 sowie 1895-1909 Zuger Kantonsrat; 1870-73 sowie 1877-1909 Regierungsrat (1889-92, 1895-96, 1899-1900 und 1903-04 Landammann); 1899-1909 Ständerat. Auf bundespolit. Ebene spielte der altkonservativ gesinnte M., der auf Ausgleich bedacht war und sich v.a. um die Förderung der Landwirtschaft kümmerte (1885 Gründung einer der ersten landwirtschaftl. Winterschulen in der Schweiz), keine grosse Rolle.

Quellen und Literatur

  • Zuger Nachrichten, 13.3., 16.3. und 18.3.1909
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 372
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Morosoli, Renato: "Meyer, Philipp", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004398/2009-11-10/, konsultiert am 20.10.2020.