de fr it

JosefFurrer

23.9.1869 Silenen, 21.4.1925 Silenen, katholisch, von Silenen. Sohn des Josef, Lehrers und Regierungsrats. Bruder des Alois (->). 1894 Julia Tresch, Tochter des Johann, Wirts Zum Engel in Amsteg. Industrieschulen in Roveredo (GR) und Freiburg. 1886-1901 Gemeindeschreiber, 1886-1911 Posthalter, 1902-1906 Präsident des Gemeinderats von Silenen. 1912-1925 Notar. 1901-1925 durch Erbschaft seiner Frau Besitzer des Hotels Zum Engel in Amsteg. 1896-1898 Urner Landrat, 1898-1914 Regierungsrat, 1907-1908 und 1911-1912 Landammann. Ständerat 1901-1911, Nationalrat 1911-1914, Exponent der Konservativen Volkspartei. Wegen des Bankrotts der Ersparniskasse Uri Verzicht auf seine Mandate. Verdienste bei der Beratung des Einführungsgesetzes zum ZGB und bei der Verwirklichung des Kollegiums Altdorf.

Quellen und Literatur

  • StAUR
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 296
  • R. Furrer, Das Geschlecht Furrer in Uri, 1970
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Robert Furrer-Spahni: "Furrer, Josef", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.07.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004497/2005-07-26/, konsultiert am 28.02.2024.