de fr it

Joseph AlbertHautle

28.10.1841 Appenzell, 27.6.1912 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Johann Ulrich, Arztes, Reichsvogts, Landesfähnrichs und Landeshauptmanns, und der Francisca Rosa geborene Hersche. Josefa Emilia Enzler, Tochter eines Landwirts. 1870-1903 Wirt in der Molken- und Kuranstalt Rössli Steinegg, danach Kreiskommandant. 1882-1885 Versicherungsagent. Vorerst liberal, ab Ende der 1870er Jahre konservativ. 1879-1881 Bezirksrichter (1880-1881 Präsident), 1881-1882 Kantonsrichter, 1882-1902 und 1905-1910 Zeugherr (Militärdepartement), 1890-1893 Ständerat, aber gegen Johann Baptist Edmund Dähler nicht mehr gewählt. Förderer des Schulwesens und grosse Verdienste um das Militär, obwohl er diesbezüglich einen äusserst schwierigen Stand hatte. Der "Appenzeller Volksfreund" charakterisierte Joseph Albert Hautle als einen "den Grundsätzen seiner katholischer Kirche treuer, grundsätzlicher Mann, ein verdienter Beamter und gutmütiger Gatte und Familienvater".

Quellen und Literatur

  • Appenzeller Volksfreund, 29.6.1912; 6.7.1912
  • AWG, 116
  • J. Signer, «Chronik der Appenzell I.-Rh. Liegenschaften», in Appenzell. Geschichtsbl., 1940, Nr. 9, 3
  • Gruner Bundesversammlung 1, 530 f.
  • C. Sutter, «Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden», in IGfr. 31, 1988, 31-122, v.a. 51
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 28.10.1841 ✝︎ 27.6.1912

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Hautle, Joseph Albert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.08.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004523/2006-08-22/, konsultiert am 09.12.2022.