de fr it

Henri-PierreJacottet

Porträt, um 1860. Lithografie von François Artus (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).
Porträt, um 1860. Lithografie von François Artus (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).

5.3.1828 Neuenburg, 5.10.1873 Neuenburg, ref., von Hautrive (NE) und Neuenburg. Sohn des Pierre-Louis, Notars und Politikers, und der Henriette geb. Bergeon. Bruder des Paul (->). 1855 Louise-Isabelle Favarger, Tochter des François-Auguste Favarger. 1844-47 Besuch der Akad. Neuenburg, Rechtsstud. in Heidelberg und Paris. Advokat und Notar. Mitbegründer der liberalen Partei von Neuenburg und Redaktor des Parteiorgans. 1854-56 Mitglied des Conseil administratif und ab 1856 des Conseil général de la bourgeoisie von Neuenburg, 1855-56 und 1859-73 Neuenburger Grossrat, 1864-65 Ständerat. Einige Jahre Privatlehrer, dann 1867-73 Prof. für Strafprozessrecht, eidg. und kant. öffentliches Recht sowie Zivilrecht und -prozessrecht an der Akad. Neuenburg. Verfasser versch. Artikel in der "Bibliothèque universelle et revue suisse", postume Veröffentlichung der Vorlesungen "Le droit civil neuchâtelois" (1877-79).

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 904 f.
  • Histoire de l'Université de Neuchâtel 2, 1994, 443-479
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF